Testament

Ist ein Testament nicht vorhanden, so tritt die gesetzliche Erbfolge ein, das heisst, es erben der Ehegatte und die Verwandten je nach Grad der Verwandtschaft. In den seltensten Fällen ist eine solche gesetzliche Erbfolge jedoch gewünscht, dies insbesondere im Hinblick auf den überlebenden Ehegatten. Oft ist gewünscht, dass dieser das von ihm bewohnte Haus sowie die dem Ehegattenhaushalt angehörenden Gegenstände ausschließlich weiter benutzen kann. Hier gibt es die Möglichkeit, ein sog. gemeinschaftliches Testament zu errichten, das die weiteren Verwandten neben dem Ehegatten bis zu dessen Tod quasi vorübergehend vom Erbe ausschließt.

Durch die Errichtung eines Testaments können Sie weiterhin Verwandte von der gesetzlichen Erbfolge ausschließen (mit Ausnahme des Pflichtteilsrechts), bestimmten Personen bestimmte Gegenstände vermachen, sowie weitere Regelungen für den Erbfall treffen.

Aber: wie muss ein Testament verfasst sein, dass es rechtsgültig ist, und Ihre Erben sich später an Ihre Wünsche halten müssen? Wie Sie die Erben richtig bestimmen und worauf Sie bei der Testamentserrichtung achten müssen, besprechen wir gerne mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch.