COSMA Gruppe: Insolvenzantrag gestellt

Laut Informationen der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurde hinsichtlich aller 3 Unternehmen der COSMA Gruppe in dieser Woche ein Insolvenzantrag gestellt. Die sog. COSMA Gruppe besteht aus 3 Unternehmen: Der Cosma AG, der Cosma Verwaltung GmbH sowie der Cosma Service GmbH. Angeboten wurden durch die COSMA Gruppe hauptsächlich verschiedene Goldkonzepte als Kapitalanlage. So wirbt die COSMA noch immer auf ihrer Homepage: "COSMA Goldbarren sind ein Garant für Qualität und Wertbeständigkeit, die sich durch die hohen Qualitätsstandards unseres Unternehmens auszeichnen."

Vielen Kunden wurde hierbei der Erwerb von  Gold unter Zusicherung einer bestimmten Rendite und einer Rückkaufsgarantie zu zumindest dem Kaufpreis angeboten. Die Anlage sollte daher völlig risikolos sein. Ein Teil des Goldes sollte hierbei bei der COSMA eingelagert werden, ein Teil sollte den Anlegern 20 Tage nach Kauf ausgeliefert werden. Tatsächlich gab es bereits Ende letzten Jahres erste Zweifel, ob die Anlagegelder wirklich zum Kauf von Gold verwendet wurden. So wurden einige Anleger hinsichtlich des Teils des Goldes, das an die Anleger ausgeliefert werden sollte, immer wieder vertröstet. Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Karlsruhe, Az.: 605 Js 12650/16, wurden bereits im März 2016 Konten der COSMA gepfändet und beschlagnahmt. Nun wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft Karlsruhe Insolvenzantrag gestellt.

Sollten auch Sie Anlagen über die COSMA Gruppe getätigt haben, beraten wir Sie gerne hinsichtlich Ihrer rechtlichen Möglichkeiten. Soweit der Vermittler der Anlage Sie nicht ordnungsgemäß über die Bedeutung der Anlage aufgeklärt hat, können auch ihm gegenüber Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden.